Lade...
 

Satzung

Image

Name und Sitz des Vereins

§1

Der Frankfurter Fischereiverein von 1875 e. V. ist eine Vereinigung von Sportanglern. Er hat seinen Sitz in Frankfurt am Main und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts zu Frankfurt am Main eingetragen.

§2

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Zweck und Aufgaben des Vereins

§3

Zweck und Aufgaben des Vereins sind:

  1. Beschaffung geeigneter Gewässer zur Ausübung des Angelsportes sowie Hege und Pflege des Fischbestandes und ordnungsgemäße Bewirtschaftung dieser Gewässer.
  2. Die Tätigkeit des Vereins dient ideellen und nicht wirtschaftlichen Zwecken.
  3. Sportangler ist, wer diese Tätigkeit aus Liebhaberei und nicht als Haupt- oder Nebenberuf ausübt.

4. Zweck des Vereins ist die Förderung von Naturschutz und Landschaftspflege.

Mitgliedschaft und Aufnahme

§4

Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene Person sein, die sich verpflichtet, den Bestrebungen des Vereins gemäß dieser Satzung zu dienen. Die Anmeldung zur Aufnahme ist schriftlich beim Verein zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Gesamtvorstand. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Bei einer etwaigen Ablehnung der Aufnahme brauchen die Gründe nicht angegeben zu werden. Die Beitragspflicht beginnt mit dem auf den Tag der Unterzeichnung der Anmeldung folgenden Monatsersten. Minderjährige bedürfen für die Beitrittserklärung der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters. Alle Mitglieder sind zur strengsten Einhaltung der Angelordnung des Vereins verpflichtet. Die Mitglieder haben bei der Ausübung des Angelsports Anspruch auf Förderung und Unterstützung durch den Verein nach Maßgabe der Versammlungs- oder Vorstandsbeschlüsse. Mehrheitsbeschlüsse sind für alle Mitglieder bindend. Von allen Mitgliedern wird eine rege Mitarbeit innerhalb des Vereins erwartet. Für die Dauer seiner Mitgliedschaft gehört jedes Mitglied dem Verband Hessischer Fischer e. V. (VHF e. V.) an und genießt durch seinen Verein den Schutz des Verbandes in allen, die Sportangelei betreffenden Angelegenheiten.

Austritt

§5

Austritt eines Mitgliedes kann nur zum Jahresschluß unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist durch schriftliche Mitteilung an den Vorsitzenden erfolgen. Mit dem Austritt aus dem Verein erlischt auch die Zugehörigkeit zum Verband Hessischer Fischer e. V. (VHF e. V.).

Disziplinarverfahren

§6

Sanktionsmaßnahmen sind Abmahnung, die Sperre eines Mitgliedes bis maximal ein Jahr von der Ausübung der Angelei, sowie der Ausschluß aus dem Verein.
Eines der o. a. Sanktionsmittel kann u. a. verhängt werden, wenn ein Mitglied

  1. wiederholt Anlaß zu Streitigkeiten im Verein gegeben hat;
  2. seinen Jahresbeitrag ohne Angabe eines triftigen Grundes nicht bis zum 30. Juni eines jeden Jahres entrichtet hat.

Eines der o. a Sanktionsmittel muss verhängt werden, wenn ein Mitglied

  1. ehrenrührige Handlungen begeht oder wenn nach erfolgter Aufnahme bekannt wird, dass er solche begangen hat;
  2. sich durch Fischfrevel, Fischereivergehen oder ebenso zu bewertende Handlungen strafbar macht, andere dazu anstiftet, unterstützt oder solche Taten bewusst duldet;
  3. den Bestrebungen des Verbandes oder des Vereins zuwiderhandelt, wiederholt Anstoß erregt oder das Ansehen des Vereins schädigt;
  4. die Mitgliedschaft im Verein zur Erlangung persönlicher Vorteile, zum Beispiel durch Verkauf oder Tausch der Beute, ausnutzt;
  5. sich gegen die Angelordnung des Vereins vergeht oder in Gewässern angelt, die zu Schonbezirken erklärt wurden.

Der Ausschluss erfolgt nach eingehender Klärung des Vorfalles durch den Gesamtvorstand, der bei Anwesenheit von mindestens sechs Mitgliedern beschlussfähig ist. Dem Mitglied ist rechtliches Gehör zu gewähren. Der Beschluss des Vorstandes ist endgültig. Dem Mitglied steht gegen die o. a. Sanktionsmaßnahmen nach Beschluss durch den Vorstand kein Einspruchsrecht zu.

Beiträge

§7

Beim Eintritt in den Verein hat das Mitglied die festgesetzte Aufnahmegebühr und bis zum 15. Februar eines Jahres den Jahresbeitrag zu entrichten. Erfolgt der Eintritt nach dem 1. Juli, sind Aufnahmegebühr und der halbe Jahresbeitrag sofort fällig. Eine Angelberechtigung an den Vereinsgewässern besteht für die Mitglieder nur dann, wenn sie ihre Vereinsbeiträge satzungsgemäß entrichtet haben.

§8

Die Höhe der Aufnahmegebühr und des Jahresbeitrages wird nach Bedarf auf der Jahreshauptversammlung durch Abstimmung festgesetzt. In dem Jahresbeitrag ist die Abgabe an den Verband enthalten.

§9

Die Festsetzung von Sondergebühren für Angelerlaubnisscheine erfolgt durch den Gesamtvorstand.

Der Vorstand

§10

Der Vorstand des Vereins setzt sich zusammen aus:

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem 1. Schriftführer
  4. dem 2. Schriftführer
  5. dem 1. Kassenwart
  6. dem 2. Kassenwart
  7. dem 1. Gewässerwart
  8. dem 2. Gewässerwart
  9. dem Sport- und Jugendwart
  10. dem 1. Beisitzer
  11. dem 2. Beisitzer

sonstigen Mitgliedern nach Bedarf und Wahl.
Die Vorstandsmitglieder werden auf der jährlichen Hauptversammlung jeweils auf drei Jahre durch einfache Stimmenmehrheit gewählt, sie bleiben jeweils zur Neuwahl im Amt.

  • Geschäftsführender Vorstand im Sinne des § 26 BGB setzt sich aus dem ersten Vorsitzenden und dem ersten Kassenwart zusammen.
  • Die Tätigkeit der übrigen Vorstandsmitglieder ergibt sich aus der Aufteilung der Arbeitsgebiete. Sie alle haben die Pflicht, den Vorsitzenden auf den nach Übereinkunft stattfindenden Vorstandssitzungen und bei der Erledigung der Vereinsobliegenheiten nach besten Kräften zu beraten und zu unterstützen.
  • Scheidet ein Vorstandsmitglied im Laufe der Amtstätigkeit aus, so darf der Vorstand sich durch Zuwahl oder Berufung eines neuen Vorstandsmitglieds nach seinem Ermessen ergänzen.

Die Kassenführung

§11

Der 1. Kassenwart ist verpflichtet, alle Einnahmen und Ausgaben getrennt nach Belegen laufend zu verbuchen. Aus den Belegen muss der Zweck der Zahlung sowie der Zahltag ersichtlich sein. Zahlungen sind durch den Kassenwart nur zu leisten, wenn sie vom Vorsitzenden angewiesen sind.
Der 2. Kassenwart hat den 1. Kassenwart nach Bedarf zu unterstützen. Die Kasse ist zwei mal jährlich abzuschließen. Dieser Abschluss ist dem 1. Vorsitzenden vom Kassenwart zur Unterschrift vorzulegen. Die Jahresrechnung ist jeweils vor Genehmigung durch die Jahreshauptversammlung von 2 sachkundigen Kassenprüfern aus den Reihen der Mitglieder zu prüfen, abzuzeichnen und das Ergebnis der Jahreshauptversammlung bekanntzugeben. Die Jahreshauptversammlung erteilt auf Antrag der Kassenprüfer dem Gesamtvorstand die Entlastung. über die Postscheck- und Bankguthaben des Vereins verfügen gemeinsam der Vorsitzende und der Kassenwart, bei ihrer Verhinderung ihre Vertreter. Allein kann niemand über die Guthaben verfügen.

Die Versammlungen

§12

Die Mitglieder- und Hauptversammlungen haben die Aufgabe, durch Aussprachen und durch Beschlüsse dem Verein dienliche Entscheidungen herbeizuführen. Alle Beschlüsse werden durch einfache Stimmenmehrheit gefasst, bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Das Ergebnis der Abstimmung hat der Vorstand bei der Durchführung seiner Aufgaben zu beachten. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen. Zu den Mitgliederversammlungen wird nach Bedarf schriftlich eingeladen.

§13

Die Hauptversammlung findet alljährlich im Januar statt. Zu ihr ist vom Vorsitzenden mindestens 8 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen. Sie hat u. a. die Aufgabe, über die Vereinssatzung zu beschließen, die Rechenschaftsberichte des Vorstandes entgegenzunehmen, den Vorstand nach Ablauf der Wahlzeit neu zu wählen, die beiden Kassenprüfer zu bestellen, den Haushaltsplan, die Beiträge und die Richtlinien für die Vereinstätigkeit im laufenden Jahr zu beraten und festzulegen. Die Kassenprüfer werden für das laufende Geschäftsjahr gewählt und können für das übernächste Geschäftsjahr wiedergewählt werden.

§14

Eine außerordentliche Hauptversammlung muss innerhalb von 14 Tagen einberufen werden, wenn der Vorstand es beschließt oder mindestens 1/3 der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorsitzenden beantragen. Für die Einberufung gilt § 13, 2. Satz. Die außerordentliche Hauptversammlung hat den Zweck, über wichtige Aussprachen und Anregungen der Mitgliederversammlungen bindende Beschlüsse durch Abstimmung herbeizuführen oder Entscheidungen gemäß § 17 zu treffen.

§15

Über jede Haupt- und Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die den wesentlichen Inhalt der Versammlungen sowie alle Anträge, Abstimmungsergebnisse und Beschlüsse wiedergibt. Sie ist vom 1. Vorsitzenden und vom 1. Schriftführer zu unterzeichnen und aktenmäßig zu verwahren.

Auflösung

§16

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ordentlichen oder außerordentlichen Hauptversammlung, aus deren Tagesordnung der Antrag auf Auflösung und die hierbei beabsichtigte Abstimmung klar erkenntlich sein muss, beschlossen werden. Zur Beschlußfassung in diesem Sinne ist die Billigung des Antrages durch den Vorstand und eine Stimmenmehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder erforderlich. Das bei der Auflösung nach Tilgung der Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen fällt zur angelsportlichen Verwendung an den jeweils zugehörenden Verband oder seinen Rechtsnachfolger. Eingetragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Frankfurt am Main am 4. Mai 1957 unter Registernummer 986. Diese Satzung wurde am 21.02.1969 unter der Nr. 5537 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen.

§ 17
  1. Der Frankfurter Fischereiverein von 1875 e. V., eingetragen beim Amtsgericht in Frankfurt am Main, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ‚steuerbegünstigte Zwecke‘ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  5. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder beim Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins nach Erfüllung des § 16 der Vereinssatzung an die darin angegebenen Institutionen.


Herunterladen könnt ihr die Satzung auch hier.

Seite zuletzt geändert am Freitag, der 18. März 2016 09:03:48 CET

nächste Termine

1)  24.06.2017 (Sa) 09:00
Angelschule in Dornholzhausen
2)  26.08.2017 (Sa) 16:00
Nachtangeln in Hüttengesäß

Fotos ohne Ende!!!

Statistik

  • Added articles: 0
  • Viewed articles: 314
  • Added wiki pages: 0
  • Viewed wiki pages: 828
  • Added articles: 0
  • Viewed articles: 1105
  • Added wiki pages: 0
  • Viewed wiki pages: 2694
  • Added articles: 1
  • Viewed articles: 16529
  • Added wiki pages: 0
  • Viewed wiki pages: 57168
  • Added articles: 14
  • Viewed articles: 105171
  • Added wiki pages: 0
  • Viewed wiki pages: 395071
Counter

Online Benutzer

90 Benutzer (alle) online
Angeln, Hessen, Frankfurt, Dornholzhausen, Neuweilnau, Angelverein, Fliegenfischen, Marköbel, Gewässer, Hüttengesäß, Nidder, Nidda, Eschbach, Seemenbach, Fischen, Bad Homburg, Taunus, Fischerprüfung, Fischereiprüfung, Fischereiaufseher, Angler, Angelteich